Kräutermarkt in Frankenberg, Sonntag, 19. Mai 2019, 11-17 Uhr

Kräutermarkt mit Pflanzenbörse im Klostergarten St. Georgenberg

Der Grundstein für das Kloster St. Georgenberg wurde im Jahre 1245 gelegt. Die Fertigstellung erfolgte jedoch Jahre, nachdem 1249 die Nonnen eingezogen waren. Die Reformation in Hessen läutete 1526 das Ende des Klosterbetriebs ein. Mit dem Tod der letzten Nonne im Jahre 1581 hatte St. Georgenberg seine ursprüngliche Bestimmung verloren und ging in den Besitz des Landgrafen und später des Landkreises über. Noch heute sitzen hier Behörden der Kreisverwaltung. Die in Hufeisenform angeordnete Anlage blieb trotz zahlreicher Renovierungs- und Erweiterungsarbeiten in ihren Grundzügen unverändert. So zeugen unter anderem die spätromanische Mauritiuskapelle, der Kreuzgang mit seinen spätgotischen Fensterbögen sowie das Dormitorium vom Klosterleben vergangener Zeiten. Außerdem beherbergt der Gebäudekomplex das Kreisheimatmuseum. Im Innenhof befindet sich ein Kräutergarten, in dem ausschließlich Pflanzen verwendet, die Heilzwecken dienen. Er besteht seit zehn Jahren und wird in der Pflanzenauswahl stetig erweitert. Jährlich findet der Kräutermarkt statt. (Text und Bild: www.garten-route.de) 

Klostergarten St. Georgenberg

Treffpunkt: Hof des ehemaligen Klosters St. Georgenberg, Bahnhofstraße 10, Philipp-Soldan-Stadt Frankenberg (Eder)http://www.garten-route.de

  • Sonntag, 19. Mai, 11-17 Uhr, Kräutermarkt mit Pflanzenbörse

11-17 UhrEintritt frei