Gartengeschichte(n): Weinbergterrassesn

Ein Wahrzeichen in der Stadt

Der Weinberg ist mit seinen gewaltigen Stützmauern eines der Wahrzeichen der Stadt Kassel. Zwischen dem 13. und 18. Jh. für den Weinanbau genutzt, wurde das Areal um 1825 zum Biergarten. Ab 1869 errichtete die Fabrikantenfamilie Henschel auf dem Terrain zwei Villen und ausgedehnte Gartenanlagen. Bereits 1931 wurde ein Teil des Anwesens wieder abgerissen, eine weitere Zerstörung folgte durch den Zweiten Weltkrieg. Von den Gebäuden und der Gartenanlage blieben lediglich Ruinen. Die Gartenanlagen wurden nun aufwändig und mit viel Sachverstand von der Stadt Kassel wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzt.

Weinbergterrassen, Kassel

Treffpunkt: Eingang Grimmwelt

  • Mittwoch, 15. Mai 2024, 17 Uhr, Führung mit Regula Ohlmeier, Dauer ca.2 Stunden, max. 20 Personen, Spende für den Verein erbeten
  • Donnerstag, 6. Juni 2024, 17 Uhr, Führung mit Regula Ohlmeier, Dauer ca.2 Stunden, max. 20 Personen, Spende für den Verein erbeten

NVV

Haltestelle Rathaus, Tram Linien 1, 3, 4, 5, 6, 7, 8, RT Linien 1, 4, 5, Bus Linie 500

ANMELDUNG ERFORDERLICH

Frau Jentsch, an(at)garten-nordhessen.de, Tel. 0561 70949-11